Für eine gerechte Besteuerung

von Alleinerziehenden.

Für eine gerechte Besteuerung von Alleinerziehenden.

Wir sind die Initiative „Fair für Kinder“

Wofür wir stehen…

“Fair für Kinder” ist ein Netzwerk engagierter Menschen, die sich für die gerechte Behandlung von Alleinerziehenden in Deutschland einsetzen. Denn wir finden, es ist Zeit, den Tatsachen ins Gesicht zu sehen:

  • 20% aller Familien in Deutschland sind alleinerziehend.
  • 2,3 Millionen minderjährige Kinder wachsen in dieser Familienform auf.
  • Alleinerziehend zu sein, ist in Deutschland das größte Armutsrisiko.

Die gesellschaftliche Realität zeigt: Das „Vater-Mutter-Kind“- Modell ist längst nur noch eines neben vielen. 

Deshalb ist es an der Zeit, Familie auch rechtlich neu zu definieren. Wir fordern ein Steuersystem, das die Vielfalt von Familie gerecht abbildet!  

Um dies zu erreichen, bündeln wir in unserem Netzwerk die Stimmen von Betroffenen, Initiativen und Aktiven – denn wir sind viele!

Was wir tun…

Die Anzahl der wahlberechtigten Alleinerziehenden steigt seit Jahren an – und dennoch fehlt ihnen eine nachhaltige politische Stimme. Wir finden: Es ist Zeit, uns zu hören!

Mit Hilfe verschiedener Kampagnen und Aktivitäten machen wir auf die Situation von Alleinerziehenden aufmerksam und geben ihnen in Politik und Gesellschaft eine Stimme. Denn Ein-Eltern-Familie sollen endlich rechtlich und gesellschaftlich als gleichberechtigte Lebensform neben der traditionellen Familie anerkannt und ihre Leistung gewürdigt werden.

Unsere bisherigen Kampagnen und Unterstützungen:
Familiendemo in Berlin am 12. Mai gegen Kinderarmut.
Einspruch! Faire Besteuerung von Alleinerziehenden!
Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2017

Unsere Forderungen

  • Gerechte Besteuerung von Alleinerziehenden!
  • Armutsrisiko von Alleinerziehenden und ihren Kinder senken!
  • Bildung und Teilhabe von Kindern Alleinerziehender gewährleisten!

Du möchtest regelmäßig von uns über Aktionen informiert werden? Dann trage Dich hier ein.

Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

13 + 8 =

Wir sind viele… und wir machen euch sichtbar!

Für unsere Kampagne hatten wir einen Tag lang sechs alleinerziehende Mütter und einen Vater zusammen mit ihren wunderbaren Kindern in einem Münchner Café zu Gast, um mit ihnen über ihre Situation zu sprechen. Das Ergebnis: 14 bewegende Kurz-Videos, die zeigen, dass “wir sind viele” viele verschiedene Gesichter und Geschichten hat.

Die Menschen hinter “Fair für Kinder”

Verena Frensch

“Ich engagiere mich für “Fair für Kinder”, weil ich selbst betroffen und alleinerziehend mit 2 Kindern bin und die Folgen der existenten Rechtslage gut abschätzen kann. Ich finde unsere Behandlung in Recht und Steuerrecht nicht akzeptabel und wünsche mir für meine Kinder eine gerechtere Zukunft ohne Angst, in Armut und ausgeschlossen leben zu müssen.”

Reina Becker

“Kinder sind für Frauen in Deutschland ein Armutsrisiko und/oder eine Abhängigkeitsfalle, entweder von einem Mann oder vom ‘Wohlfahrtsstaat’. Um das zu ändern, engagiere ich mich für ‘Fair für Kinder’.”

Dr. Julia Borggräfe

“Ich engagiere mich für „Fair für Kinder“, weil ich zutiefst an das Modell der sozialen Gerechtigkeit als Grundlage einer funktionierenden Gesellschaft glaube. Kinder sind die Pfeiler für die Zukunftsfähigkeit einer jeden Gemeinschaft – daher muss soziale Gerechtigkeit zuerst bei ihnen ankommen.”

Dr. Esther Konieczny

“Ich engagiere mich für “Fair für Kinder”, weil es an der Zeit ist, individuelle Lebensmodelle politisch, gesellschaftlich und rechtlich gleichberechtigt anzuerkennen. Alleinerziehend zu sein, sollte in einer modernen Gesellschaft keine Diskriminierungs- und auch keine Armutsfalle mehr sein – weder für Eltern, noch für Kinder!”

Dr. Christine Finke

“Dass die Familienform ‘alleinerziehend’ mit einem Armutsrisiko von fast 44% einhergeht, ist für mich ein Skandal. Es darf nicht sein, dass Stress und Armut die Kindheit von über 1 Mio. Kindern belasten, und ihre Mütter durch Überlastung eine verkürzte Lebenserwartung haben und Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind. Deswegen engagiere ich mich bei ‘Fair für Kinder’.”

Foto: (c) Anna Gladkova

Andrea Koeppler

“Kinder zu haben ist ein Geschenk – und doch kann ich niemandem empfehlen, welche zu bekommen. Denn das Schicksal, plötzlich ganz allein für sich und die Kinder sorgen zu müssen, kann jede/n treffen. Es ist es eine enorme Kraftanstrengung und auf Respekt, Anerkennung, Rücksichtnahme oder Unterstützung können wir Alleinerziehende dabei kaum hoffen. Am Ende sind es die Kinder, die leiden müssen, wenn es finanziell eng wird. Damit es künftig gerechter zugeht, engagiere ich mich für Fair für Kinder.” 

Maren Borggräfe

“Wenn ich unsere Kinder anschaue, weiß ich, dass ich immer alles geben würde, um Sie glücklich zu sehen – so, wie die meisten Eltern das tun würden. Kinder sind unsere Zukunft und geben unserem Leben Sinn. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass alle Kinder die bestmöglichen Chancen auf eine stabile Basis, gute Bildung und persönliche Entwicklung haben, unabhängig vom Familienmodell und Umfeld, in dem Sie groß werden.”

Michael Bolien

“Ich unterstütze ‘Fair für Kinder’, weil Schluss sein muss mit der Ungleichbehandlung alleinerziehender Mütter und Väter. Es kann nicht sein, dass viele Menschen, die sehr viel mehr leisten (müssen), von einem sozialen Abstieg und damit von Armut bedroht werden. Eine Gleichstellung aller Lebensmodelle, wie sie auch immer sein mögen, muss her!”

Unser Netzwerk

Als Netzwerk bündeln wir die zahlreichen Initiativen und starke Stimmen, die sich bereits in der Öffentlichkeit für eine gerechte Behandlung von Alleinerziehenden und Familien in Deutschland einsetzen. Hierzu zählen unter anderem Christine Finke, die mit ihrem Blog „Mama arbeitet“ täglich tausende von Followern erreicht sowie Reina Becker, die in ihren Vorträgen über die ungerechte Steuersituation aufklärt und zu diesem Thema Verfassungsbeschwerde eingelegt hat. Und wir haben noch viele andere an Bord …schaut selbst:

Katja Zimmermann arbeitet als Autorin und Producerin. Sie ist alleinerziehende Mutter von Zwillingen und hat ein Buch über ihre Erfahrungen geschrieben. Katja findet Solo-Eltern brauchen sich nicht zu verstecken. Dass dem deutschen Staat ein Trauschein immer noch mehr wert ist als Familie, ärgert sie ungemein: Um das zu ändern, brauchen wir mehr Aufklärung und vor allem eine Lobby, deswegen unterstützt sie Fair-für-Kinder.

http://katjazimmermann.net/esst-euer-eis/

Mit dem juggleHUB haben Katja Thiede und Silvia Steude 2016 den ersten Coworking Space mit flexibler Kinderbetreuung an den Start gebracht. Ihr Ziel ist es, Chancengleichheit im Beruf zu fördern und Menschen mit Kindern darin zu unterstützen, selbstbestimmt und selbstbewusst ihren beruflichen Weg zu gehen.

In ihrem Space fördern sie die Vernetzung berufstätiger Mütter und Väter.

Ihr seid neugierig? Schaut unbedingt mal vorbei: http://jugglehub.de

Unter dem Motto. „Gemeinsam sind wir stark“ gründeten 2006 Alleinerziehende aus fünf Bundesländern den Verein Alleinerziehende-Norddeutschland e.V.. Das Anliegen des Vereins ist es, Alleinerziehende zu beraten und sowohl auf Stadt- als auch, Kreis-, Landes- und Bundesebene zu vernetzen. Der Verein betreibt eine SOS-Hotline für Alleinerziehende und bietet hier durchschnittlich 600 Anrufenden pro Jahr Hilfe.
www.ae-nord.de

Bereits seit 1990 setzt sich der Verein SHIA (SelbstHilfeInitiative Alleinerziehender) Berlin für die Stärkung, Gleichstellung und Chancengleichheit von Einelternfamilien ein. So setzte sich der Verein beispielsweise jahrelang stark für den Unterhaltsvorschuss ein. SHIA berät und informiert Alleinerziehende zu Fragen aus vielen Lebensbereichen, organisiert Veranstaltungen, Treffs und Reisen.

Mehr Informationen über die zahlreichen Angebote von SHIA findet hier:
http://www.shia-berlin.de/

Die Mütterinitiative von Frederike Naumann bemüht sich um eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Thema Umgangsrecht und engagiert sich gegen eine Einführung des Wechselmodells als Standard. Die Initiative unterstützt getrennt lebende Mütter in sämtlichen Fragen und Belangen.
www.muetterinitiative.com

Luisa und Jasmina sind alleinerziehende Mütter von zwei wunderbaren Kindern. Sie wollen die Lebensbedingungen von Alleinerziehenden und ihren Kindern verbessern. Deshalb haben sie den Blog “Alleinerziehend & laut” gegründet. Außerdem sind sie parteipolitisch aktiv. Auch sie finden: Wir Alleinerziehende sind viele! Und gemeinsam sind wir ganz schön laut!
“Alleinerziehend und laut” bei Facebook

Seit Jahren kämpft Reina Becker gegen das Ehegattensplitting und zu niedrige Kinderfreibeträge. Dank ihres Engagements gibt es nun eine Verfassungsbeschwerde und das Bundesverfassungsgericht muss die Höhe und Berechnung der Kinderfreibeträge überprüfen.
Reina Becker bei Facebook

Rund 100 000 Besucher zählt Christine inzwischen pro Monat auf ihrem Blog „Mama arbeitet“. Damit zählt sie zu den wichtigsten Elternblogs in Deutschland. Christine ist selbst alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Und wir freuen uns sehr, dass sie Teil unseres Netzwerks ist!
Mama arbeitet – Blog

Impressum

V.i.S.d.P.
Fair für Kinder e.V. i.G.
Dickhardstraße 25
12161 Berlin, Deutschland

Telefon: +49 89 52031049

Kontakt

info (at) fair-fuer-kinder.de